Dankeschön an meine “HATER”

Noch eine kleine Lektüre zum Abend, mit klarer Botschaft.

So verschieden die Informationsfragmente waren, die mich via Flurfunk in den letzten Monaten erreicht haben, so weit gehen die Meinungen über meine Person auseinander. Langsam aber sicher fügten sich die Einzelteile zu einem ganzheitlichen Bild und lassen zweifellos erkennen: den Großteil der “Hater” machen meine “ehemaligen”Kollegen aus dem werblichen Bereich aus. Viele sind mir nun auch mit Namen bekannt, zumindest diese, welche am krassesten gegen mich wettern. Merkwürdig: die Mehrheit kenne ich “persönlich” nicht einmal. Da ich ein interessierter und wissbegieriger Mensch bin, stellt sich mir natürlich die Frage nach den Beweggründen eines solchen Handelns. Was ist Eure Motivation? Was treibt Euch an? Ist Euch langweilig?  Darauf habe ich jetzt eine tolle Antwort gefunden:

Ihr fühlt Euch zwanghaft durch den Erfolg anderer angegriffen und damit an Eure eigene Minderwertigkeit erinnert. Anstatt Euch selbst zu verbessern oder auch zu verändern versucht ihr mit weitgehend sinnfreier Kritik und Lästerei mich auf Euer Niveau herunterzuziehen.

Machen Euch nichts vor, ihr steht dort und ich nun hier, da herrscht klare Abgrenzung. Man sagt ja, man kann davon ausgehen, dass die Leute Dein Leben spannender finden als ihr eigenes, so lange sie über Dich reden. Diese These löst so tiefes Mitgefühl in mir aus wie sie mich auf der anderen Seite rührt. Aber wie dem auch sei. Das Schöne ist: ihr Hater haltet meine Geschichte zu einem nicht ganz unbeträchtlichen Teil mit am Leben. Erweitert sie um neue Spannungsbögen. Liefert mir den Stoff für das nächste Kapitel. Und das alles, ohne dass ihr das eigentlich wollt.

Dennoch seid ihr es, die aktiv nach meinen Inhalten suchen, die sich darüber auslassen, die diskutieren und die es weitertragen. Mit am besten lässt sich dieses Phänomen an meinem Blog selber beobachten. Die Möglichkeit ihn zu abonnieren gibt es nicht mal. Ihr seid es also, die ganz freiwillig jedes Mal aktiv auf jene Artikel zugreifen, über die es sich dann scheinbar zu reden lohnt. Auch könntet ihr Euch (als logische Konsequenz des Flurfunks-Geredes) bei FB von mir “entfreunden”, was aber nicht passiert. Stattdessen besucht ihr aus freien Stücken mehrfach die Woche mein Profil auf FB und Instagram, um Euer –drücken wir es mal diplomatisch aus- Interesse zu befriedigen.

Dieser ganze Aufwand lässt auf eine starke intrinsische Motivation schließen. Dies ist mit dem Opfer wertvollster Lebenszeit verbunden, was ich wirklich zu schätzen weiß. Deshalb hier und jetzt auf diesem Wege ein riesengroßes DANKESCHÖN! Dafür, dass ihr einer der Erfolgsgaranten seid, dass die Publicity über Social Media nicht abreißt. Und schön zu wissen, dass der Ausdruck meiner Wertschätzung auf diesem Wege auch die richtigen  Personen erreicht.

Ich werde mich in Zukunft noch mehr auf die Menschen konzentrieren, welche nicht gegeneinander arbeiten. Wer gegen andere wettert bzw. neue Wege von anderen, oder von mir nicht toleriert und akzeptiert wird aus meinem Umfeld entfernt.

Liebe Grüße und habt einen schönen Abend!
Thorsten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

captcha

Please enter the CAPTCHA text